Nutzungsbedingungen

Wenn Sie unsere Website nutzen, das heißt, wenn Sie Klick-Tipp für Ihr E-Mail-Marketing auf Ihrer Website einsetzen oder im Internet auf unsere Angebote hinweisen (zum Beispiel im Rahmen unseres Partnerprogramms), dann erklären Sie sich stillschweigend mit den nachfolgenden Nutzungsbedingungen einverstanden.

Wir haben uns sehr viel Mühe bei der Erstellung unserer Angebote gegeben und möchten nicht mit jeder beliebigen Website in Verbindung gebracht werden. Aus diesen Gründen schauen wir uns sehr genau an, wie unsere Kunden die E-Mail-Marketing-Tools von Klick-Tipp einsetzen. Wir wollen unter allen Umständen sicher sein, dass unsere leistungsfähige E-Mail-Marketing-Software nicht in falsche Hände gelangt.

Teilnahmeregeln

1. Der Versender muss bei der Versendung einer Werbesendung klar erkennbar sein. Jede versendete E-Mail muss ein leicht erkennbares Impressum enthalten, entweder im Inhalt der E-Mail oder über einen unmittelbaren Link erreichbar. Das Impressum muss die nachfolgenden Angaben enthalten:

  • den Namen und die Anschrift, unter der der Versender niedergelassen ist, bei juristischen Personen zusätzlich die Rechtsform, den Vertretungsberechtigten und das Handelsregister, Vereinsregister, Partnerschaftsregister oder Genossenschaftsregister, in das sie eingetragen sind und die entsprechende Registernummer
  • Kontaktinformationen, mindestens jedoch eine gültige Telefonnummer oder ein elektronisches Kontaktformular sowie
  • eine E-Mail-Adresse und
  • in Fällen, in denen eine Umsatzsteueridentifikationsnummer nach § 27a des Umsatzsteuergesetzes oder eine Wirtschaftsidentifikationsnummer nach § 139c der Abgabenordnung vorhanden ist, die Angabe dieser Nummer.

Weitergehende Informationspflichten nach § 5 Abs. 1 des Telemediengesetzes (TMG) bleiben unberührt.

2. Der Versand von E-Mails erfolgt nur an Adressaten, die ihre Einwilligung hierzu erteilt haben (Double-Opt-in) oder sich mit dem Werbenden in bestehenden Auftraggebernbeziehungen befinden und die Voraussetzungen des Art 13 Abs. 2 der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation 2002/58/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Juli 2002 eingehalten wurden. In diesem Zusammenhang wird dem Nutzer ausdrücklich empfohlen, die Erhebung von Nutzerdaten über das Internet vorzugsweise über das so genannte Double-Opt-In-Verfahren zu realisieren.

3. Die Einwilligung in die Zusendung von Werbung mittels E-Mails muss gesondert erfolgen. Der Adressat muss entweder ein Kästchen anklicken/ankreuzen oder sonst eine vergleichbar eindeutige Erklärung seiner Zustimmung in die Werbung mittels E-Mails abgeben. Diese Erklärung darf nicht Bestandteil anderer Erklärungen sein (z.B. Einwilligung in die Geltung von Nutzungsbedingungen).

4. Die Adressaten müssen ihre Einwilligung aktiv durch eine bewusste Handlung abgeben. Es dürfen keine vorangeklickten / vorangekreuzten Kästchen verwendet werden.

5. Auf die Möglichkeit des Widerrufs der Erlaubnis, E-Mails zuzusenden, ist in jeder E-Mail hinzuweisen. Hinweise auf diese Möglichkeit sind in jede versendete Nachricht aufzunehmen. Das Abbestellen von E-Mails muss grundsätzlich durch den Empfänger ohne Kenntnisse von Zugangsdaten (beispielsweise Login und Passwort) möglich sein. Ausnahmen dazu können im Einzelfall zugelassen werden, wenn eine abweichende Handhabung aufgrund von Besonderheiten des angebotenen Dienstes erforderlich ist. Abmeldungen sind unverzüglich zu bearbeiten.

6. Der Betreiber ist berechtigt, E-Mail-Adressen von der Mailingliste des Kunden zu nehmen, sobald ein sogenannter Hard-Bounce auf dieser E-Mail-Adresse erfolgte.

7. Der Kunde hat einen Ansprechpartner mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse für Beschwerden zu benennen. Die Reaktionszeit hat maximal 24h werktäglich zu betragen.

8. In der Kopf- und Betreffzeile der E-Mail darf weder der Absender noch der kommerzielle Charakter der Nachricht verschleiert oder verheimlicht werden. Ein Verschleiern oder Verheimlichen liegt dann vor, wenn die Kopf- und Betreffzeile absichtlich so gestaltet sind, dass der Empfänger vor Einsichtnahme in den Inhalt der Kommunikation keine oder irreführende Informationen über die tatsächliche Identität des Absenders oder den kommerziellen Charakter der Nachricht erhält.

9. Bei der Verwendung von E-Mail-Adressen, die der Versender bzw. seine Kunden von Dritten erworben hat, ist der Versender bzw. sein Kunde verpflichtet, sich vor der Vornahme von Werbehandlungen zu vergewissern, dass tatsächlich nur solche Empfänger angeschrieben werden, die eine Einwilligung im Sinne dieser Teilnahmeregeln erklärt haben, die sich nicht nur auf den Versand durch einen Dritten sondern auch durch den Versender bzw. seinen Kunden selbst bezieht.

10. Die Gewinnung von Adressdaten für Dritte (etwa durch Co-Sponsoring) muss gegenüber dem Nutzer transparent sein. Insbesondere dürfen so gewonnene Adressdaten für eine Versendung nur genutzt werden, wenn bei Erhebung

  • die Unternehmen, für die die Adressdaten generiert wurden, transparent, namentlich und unter Angabe der Branche einzeln benannt wurden,
  • die Kenntnisnahme der Liste der Unternehmen für den Nutzer leicht, und eindeutig möglich war und
  • die Anzahl der Unternehmen bzw. Personen, für die die Adressdaten erhoben wurden, auf ein Maß reduziert ist, das die Weiterleitung der Nutzerdaten an einen unverhältnismäßig großen Kreis Dritter ausschließt und dem Nutzer erlaubt, die Tragweite und den Umfang seiner Einwilligung einfach zu erfassen sowie den rechtmäßigen Umgang mit seinen Daten einfach zu kontrollieren. Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass die Unternehmen, für die die Adressdaten generiert werden, diese Adressdaten nicht an Dritte weitergeben dürfen, ohne dass vom Nutzer dafür eine weitere Einwilligung gesondert eingeholt wurde.

Wir weisen Sie im Folgenden darauf hin, wo unsere E-Mail-Marketing-Software keinesfalls genutzt werden darf.

Websites, die gegen das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland und anderer Staaten verstoßen

Es versteht sich von selbst, dass wir nicht tatenlos zusehen, wenn Website-Betreiber unsere E-Mail-Marketing-Tools für illegale Zwecke missbrauchen. Wir untersagen die Nutzung unserer E-Mail-Marketing-Tools auf Websites,

  • deren Inhalte gegen die Bestimmungen des Geldwäschegesetzes oder des Verbraucherschutzes verstoßen,
  • deren Betreiber sich dem Wettbewerbsrecht widersetzen – die also irreführende Werbung betreiben oder mit den Inhalten ihrer Websites Schutzrechte, Persönlichkeitsrechte oder das Urheberrecht verletzen, sowie
  • auf Websites mit beleidigenden, gewaltverherrlichenden, diskriminierenden oder pornografischen Inhalten.

Websites, die irreführende Informationen verbreiten

Wir möchten unsere Angebote nicht mit irreführenden Inhalten in Verbindung bringen. Aus diesem Grund dürfen unsere E-Mail-Marketing-Tools nicht auf Websites genutzt werden, die Inhalte verbreiten oder Programme verkaufen wollen, in denen ein schnelles Reichwerden ohne große Mühe versprochen wird (sogenannte Get-rich-quick-Schemes). Dazu zählen unserer Ansicht nach auch die sogenannten Multi-Level-Marketing-Programme.

Spammer sind bei uns nicht willkommen

Spam ist laut der Definition des Spamhaus-Projekts (siehe dazu www.spamhaus.org/consumer/definition/) der Versand unerwünschter (Werbe-)E-Mails. Im Englischen sind derartige E-Mails unter dem Begriff unsolicited bulk e-mail (UBE) bekannt. Die Vertreter von Spamhaus weisen bei der Vorstellung ihrer Definition unter anderem darauf hin, dass sie es für vertretbar halten, auf einer „One on one“-Basis E-Mail-Werbung zu betreiben, das heißt, einer Einzelperson, die den Absender nicht kennt, per E-Mail Werbung zu schicken. Allerdings sei es nicht mehr vertretbar, wenn ein und dieselbe Werbung an mehrere Personen per E-Mail verschickt wird. Das gelte insbesondere dann, wenn diese Personen dem Absender kein ausdrückliches Einverständnis für die Zusendung von Werbung gegeben haben.

Aus unserer Sicht ist die Definition von Spamhaus nicht vollständig, denn Spam umfasst weitaus mehr. Wir verstehen unter Spam all das, was Empfänger von E-Mails als Spam einstufen. Unsere E-Mail-Marketing-Software darf nicht auf Websites verwendet werden, die im weitesten Sinne für Spam genutzt werden könnten.

Wenn Sie E-Mail-Marketing betreiben, dann halten Sie sich daher bitte unbedingt an die Grundsätze des sogenannten erlaubnisbasierten E-Mail-Marketings. Weitere Details hierzu finden Sie in unserer Anti-Spam-Policy .

Unsere Server-Kapazitäten sind begrenzt

Wir betreiben unsere E-Mail-Marketing-Software auf sehr leistungsfähigen Servern. Dennoch dürfen Sie keine Handlungen vornehmen, die zu einer unzumutbar hohen Belastung unserer Server führen. Bitte sprechen Sie mit uns, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die zur Folge haben könnten, dass unsere Server unverhältnismäßig stark belastet werden.

Schützen Sie Ihre Zugangsdaten für Ihr Klick-Tipp-Benutzerkonto!

Wie Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen können, geben wir uns sehr viel Mühe, Ihre persönlichen Daten zu schützen. Sie müssen allerdings auch dazu beitragen, dass Ihr Klick-Tipp-Benutzerkonto nicht von unbeteiligten Dritten genutzt werden kann. Wenn Sie unsere Angebote in Anspruch nehmen, dann müssen Sie die folgenden Sicherheitsmaßnahmen beachten, um Ihr Kundenkonto zu schützen:

  • Verwahren Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an einem sicheren Ort, sodass Dritte keinen Zugang zu ihnen haben, und achten Sie darauf, dass niemand Ihr Passwort sehen kann, wenn Sie es eingeben.
  • Wählen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort, die sicher sind, das heißt, die nicht durch bestimmte Reihenfolgen von Zahlen oder Buchstaben leicht zu erraten sind.
  • Ermöglichen Sie dritten Personen nicht den Zugang zu Ihrem Klick-Tipp-Benutzerkonto oder gar seine Nutzung.

Was passiert, wenn ein User sich nicht an diese Grundsätze hält

Wenn wir erfahren, dass unsere E-Mail-Marketing-Software missbräuchlich genutzt wird, dann ergreifen wir mit Sicherheit die folgenden Maßnahmen:

  • Wir sperren umgehend das Benutzerkonto des betreffenden Kunden.
  • Bereits gezahlte Gebühren werden nicht zurückerstattet.
  • Da die unberechtigte Nutzung zu Unterbrechungen beziehungsweise zu Unregelmäßigkeiten in unserem Kundenservice führen kann, verklagen wir den User auf Schadenersatz.

Wir urteilen nicht pauschal, sondern untersuchen alle Verdachtsfälle gründlich, bevor wie eine Entscheidung treffen. Fällt diese jedoch zu Ungunsten eines Nutzers aus, so handeln wir schnell.

Was Sie tun können, wenn Sie glauben, dass einer unserer Kunden unsere E-Mail-Marketing-Tools missbraucht

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Klick-Tipp-Nutzer unsere E-Mail-Marketing-Software missbräuchlich nutzt, dann senden Sie uns bitte den Link zu der betreffenden Website. Verwenden Sie dazu unser Kontaktformular. Nennen Sie uns in Ihrer Nachricht kurz den Grund für Ihre Vermutung. Wir nehmen alle Beschwerden sehr ernst und gehen den darin erhobenen Vorwürfen schnellstens nach.

Wichtiger Hinweis für diejenigen, die sich zu unserem Partnerprogramm anmelden, um unsere Produkte über ihren eigenen Affiliate-Link zu erwerben

Sie werden sicher verstehen, dass wir Eigenkäufe nicht vergüten können, weil wir sonst die Bemühungen unserer ehrlichen Affiliates unterminieren würden. Wir sehen Versuche, unsere Produkte über den eigenen Affiliate-Link zu kaufen, als Diebstahl an, denn unsere Affiliates verlieren durch derartige unlautere Maßnahmen ihre Affiliate-Provision. Sie verstoßen nicht nur gegen unser Gerechtigkeitsverständnis, sondern auch gegen die Richtlinien von Share-It!.

Bitte versuchen Sie auch nicht, über Ihren eigenen Affiliate-Link mit einem fremden Namen zu kaufen. Das ist völlig zwecklos. Erstens ist es für uns mithilfe unserer Partnerprogramm-Software ein Leichtes, fingierte Käufe vollautomatisch aufzuspüren, denn diese Art von Transaktionen zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: extrem wenige Klicks (die darüber hinaus sämtlich von einer einzigen IP-Adresse stammen) und nur ein einziger Kauf. Zweitens zahlt Share-It! bei Eigenkäufen keine Partnerprovision aus. Diese Art von Betrugsversuchen ist bei Share-It! seit über zehn Jahren bestens bekannt.

Wenn wir feststellen, dass ein Nutzer über seinen eigenen Affiliate-Link kauft, so melden wir ihn bei Share-It!, setzen ihn auf unsere Blacklist (zukünftige Käufe unserer Produkte sind damit nicht mehr möglich) und sperren sein Benutzerkonto.

* * * * *

Wir hoffen, dass unsere Nutzungsbedingungen für Sie hilfreich sind. Wenn Sie zu unseren Nutzungsbedingungen Fragen haben, dann schreiben Sie uns bitte eine Nachricht. Verwenden Sie dazu bitte unser Kontaktformular. Wir freuen uns darauf, Ihnen persönlich zu antworten.