Warte-Aktion im Marketing Cockpit nachträglich anpassen

In diesem Video erfahren Sie, wie sich eine nachträgliche Anpassung der Warte-Aktion auf eine Kampagne auswirkt.

Manchmal kann es sein, dass sich eine zuvor ausgewählte Zeitspanne oder eine feste Uhrzeit in einer Warte-Aktion Ihrer Kampagne als ineffektiv herausstellt. In den meisten Fällen wird die Kampagne pausiert und der Zeitrahmen in der Warte-Aktion nachträglich angepasst.

Wird dann die Kampagne wieder aktiviert, geht man davon aus, dass diese Änderung sofort für alle Kontakte in der Kampagne wirksam wird.

Dies ist jedoch nicht der Fall und der Grund dafür ist folgender: Sobald ein Kontakt eine Warte-Aktion passiert, berechnet Klick-Tipp, zu welchem Zeitpunkt genau die auf die Warte-Aktion folgende Aktion ausgeführt werden soll. Dieser Zeitpunkt wird mit einem Zeitstempel im System verankert. Dabei spielt es keine Rolle, ob in der Warte-Aktion ein Zeitraum oder eine bestimmte Uhrzeit definiert wurde.

Erst wenn dieser Zeitstempel erreicht ist, ist damit die Versandbedingung erfüllt und die Kampagne läuft wie geplant weiter. Das hat Auswirkungen auf Kontakte, die sich zum Zeitpunkt der Änderung gerade in der Warte-Aktion befanden, denn: Für diese Kontakte gilt auch nach der Änderung der Warte-Aktion derselbe Zeitstempel wie vor der Änderung. Die Wartezeit kann also für diese Kontakte nicht nachträglich verkürzt oder verlängert werden. Für alle neuen Kontakte oder diejenigen, die die entsprechende Warte-Aktion noch nicht erreicht haben, gilt allerdings die geänderte Zeit in der Warte-Aktion, da in diesen Fällen noch kein Zeitstempel gesetzt wurde.

Hinweis: Wenn Sie eine Kampagne pausieren, bleibt die ursprüngliche Zeitberechnung für die nächste Aktion nach der „Warte“-Aktion erhalten. Wenn eine Kampagne also wieder aktiviert wird, nachdem die in der „Warte“-Aktion eingestellte Zeit bereits überschritten ist, tritt die darauf folgende Aktion sofort in Kraft. Dies ist vor allem wichtig zu beachten, wenn nach einer „Warte“-Aktion E-Mails versendet werden, die eigentlich nicht mehr zugestellt werden sollten und weshalb z. B. die Kampagne pausiert wurde. Hier gilt also, der eingestellten Wartezeit besondere Beachtung zu schenken.

Unser Tipp lautet deshalb: Vor der erstmaligen Aktivierung der Kampagne den Warte-Aktionen besondere Aufmerksamkeit schenken, da diese nur mit den oben genannten Einschränkungen angepasst werden können.

Sie möchten wissen, wie sich eine Kampagne verhält, wenn sich ein Kontakt ausgetragen hat und später erneut einträgt? Dann schauen Sie sich einfach diesen Beitrag an: Kampagnen-Verhalten nach Wiedereintragung.

War dieser Artikel hilfreich?