Warum Kontakte immer im NEIN-Zweig erscheinen

In diesem Video erklären wir, warum alle Kontakte nach der „Wenn...dann...“-Aktion im Nein-Zweig erscheinen.

Kampagnen werden stets von oben nach unten abgearbeitet.

Wenn z. B. geprüft werden soll, ob ein Kontakt eine bestimmte E-Mail geöffnet hat, haben Sie die Möglichkeit, nach der betreffenden E-Mail eine „Wenn...dann...“-Aktion in die Kampagne einzufügen. Da die Prüfung „geöffnet oder nicht geöffnet“ bereits nach wenigen Sekunden erfolgt, laufen die meisten Kontakte in den Nein-Zweig, weil kaum ein Kontakt die E-Mail binnen weniger Sekunden öffnet.

Lösung Nr. 1:

Fügen Sie vor der „Wenn...dann...“-Aktion eine „Warte...“-Aktion ein und stellen Sie sie auf etwa 2 Tage ein. Erst nach diesem Zeitraum erfolgt die erste Prüfung und Ihre Kontakte haben genug Zeit, die E-Mail zu öffnen.

Lösung Nr. 2:

Fügen Sie im Nein-Zweig eine „Gehe zu…“-Aktion ein, die Sie auf die „Wenn...dann...“-Aktion zurückführen, so dass eine Schleife entsteht. Vorteil: die Prüfung „geöffnet oder nicht geöffnet“ erfolgt schneller und kontinuierlich. Nachteil: Der Nein-Zweig kann nicht mehr für eine Erinnerungs-E-Mail genutzt werden.

Entscheiden Sie also je nach Situation für sich selbst, welche der beiden Möglichkeiten die geeignetere für Sie ist.

War dieser Artikel hilfreich?