Klick-Tipp Galaxy

Klick-Tipp ist der einzige E-Mail-Marketing-Dienstleister, der es es ermöglicht, seine Follow-up-E-Mail-Serien als grafische Darstellung einzusehen. So können Sie mit einem Blick sehen, an welchen Stellen ein Problem bei Ihren Follow-up-E-Mails auftritt. Außerdem können Sie so sehr viel schneller zu gesuchten Follow-up-E-Mails navigieren, die Sie ohne die ID zu kennen ansonsten in Ihrer Tabelle länger suchen müssten. Des Weiteren sehen Sie mit einem Blick, auf welchem Ereignis Ihre Follow-up-E-Mail versandt wird. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen nun die Follow-up-E-Mail-Darstellung näher bringen.

Wählen Sie im Menü „E-Mails“ die Option „Follow-up-E-Mail“.

Sie sehen eine grafische Darstellung Ihrer Follow-up-E-Mails. Das ist Ihr „Follow-up-E-Mail-Sternzeichen“.

Sie sehen kleine runde Kreise. Das sind „Monde“. „Monde“ stehen in Ihrem Sternzeichen immer für Tags.

Außerdem können Sie größere Kreise sehen. Das sind „Planeten“. „Planeten“ verkörpern eine Follow-up-E-Mail.

Fahren Sie mit Ihrer Maus über einen Planeten. Sie sehen, dass Ihnen in der entgegengesetzten Ecke der Name und der relative Versandzeitpunkt Ihrer Follow-up-E-Mail angezeigt wird.

Machen Sie das Gleiche mit einem Mond. Ihnen wird die Art, sowie der Name des jeweiligen Tags angezeigt, den die folgende Follow-up-E-Mail auslöst.

Überhalb Ihres Sternzeichens finden Sie den Zoom. Mit einem Klick auf das Plus- bzw. Minus-Zeichen, vergrößern oder verkleinern Sie Ihr Sternzeichen.

Daneben sehen Sie den Button „Optimale Größe“. Klicken Sie darauf, um Ihre Follow-up-E-Mail-Serie größtmöglich anzuzeigen.

Klicken Sie auf den Button „Vollbild“, um Ihr Follow-up-E-Mail-Sternzeichen in einem neuen Tab im Vollbildmodus zu öffnen.

Überhalb der Zoom-Funktionen können Sie im Drop-Down-Menü „Start-Tag“ den Tag auswählen, der eine Follow-up-E-Mail-Serie auslöst wie z.B. „Interessent“.

Unterhalb Ihres Follow-up-E-Mail-Sternzeichens finden Sie eine Legende. Klicken Sie auf „Legende“.

Die Legende wird aufgeklappt. Sie sehen, dass ein Planet vier unterschiedliche Farben annehmen kann. Blau für „Entwurf“, Orange für „Pausiert“, Grau für „Gestoppt“ sowie Grün für „Aktiv“.

Mit einem Blick würden Sie somit bei dieser Follow-up-E-Mail-Serie bemerken, dass diese ab der dritten Follow-up-E-Mail „Pausiert“ ist und könnten darauf reagieren.

Die erste Follow-up-E-Mail in einer Serie hat immer einen dicken schwarzen Rand um seinen Planeten und wird meistens durch einen manuellen Tag ausgelöst. Dadurch sehen Sie schnell, wo Ihre Serie beginnt.

Eine Follow-up-E-Mail kann durch mehrere Arten von Tags ausgelöst werden. Durch einen „Manuellen Tag“, Smart-Tags wie „E-Mail gesendet“, „E-Mail geöffnet“, „E-Mail geklickt“ oder durch einen „SmartLink“. Die Monde werden ebenfalls in unterschiedlichen Farben dargestellt. Grau für den Smart-Tag E-Mail gesendet“, Orange für „E-Mail geöffnet“, Dunkelgrün für „E-Mail geklickt“, Hellgrün für einen „SmartLink“ sowie Gelb für einen „Manuellen Tag“.

Zusätzlich werden Ihnen die Pfeile in zwei Farben angezeigt. Ein Pfeil wird Blau angezeigt, wenn Sie bei der Tag-Auswahl „Kontakt hat mindestens einen der folgenden Tags“ ausgewählt haben. Falls Sie nach „Kontakt hat alle der folgenden Tags“ differenziert haben, wird der jeweilige Pfeil Grün angezeigt.

Dies gilt für die Positivbedingung (Markiert mit). Wenn Sie Tags in der Negativbedingung (Nicht markiert mit) ausgewählt haben, wird Ihr Pfeil von einem roten Kreuz durchkreuzt.

Anhand dieses Beispiels sehen Sie eine Follow-up-E-Mail, die nur verschickt wird, wenn die vorherige Follow-up-E-Mail in der Kette zwar versendet, aber nicht geöffnet wurde.

Dieses Beispiel zeigt eine Follow-up-E-Mail, die nur verschickt wird, wenn die vorherige Follow-up-E-Mail zwar geöffnet, aber der darin enthaltene Link nicht geklickt wurde.

Noch ein weiteres Beispiel. Diese Follow-up-E-Mail wird verschickt, wenn er mit dem Smart-Tag „E-Mail >> Interessent Produkt A >> Gesendet“, nicht jedoch mit dem Tag „Kunde Produkt A“ versehen ist.

Klicken Sie abschließend auf einen Planeten. Sie werden umgehend zu den Statistiken Ihrer Follow-up-E-Mail weitergeleitet.

Wir beglückwünschen Sie! Durch das Lesen dieses Beitrags können Sie nun den vollen Funktionsumfang der Follow-up-E-Mail-Sternzeichen ausnutzen. Sie können dadurch schneller und effektiver an Ihrer Follow-up-E-Mail-Serien arbeiten und diese an gezielten Stellen editieren.

War dieser Artikel hilfreich?