Marketing Cockpit 2.0 – Geschlechts-Erkennung anhand des Vornamens

In diesem Video möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie die „Geschlecht erkennen“-Aktion im Marketing Cockpit nutzen können.

Klick-Tipp bietet mit der „Geschlecht erkennen“-Aktion im Marketing Cockpit die Möglichkeit, anhand des Vornamens, welchen Sie bereits durch die „Namen erkennen“-Aktion in das betreffende Feld schreiben können, das Geschlecht des Kontakts zu bestimmen. Dadurch können Sie die gewünschte Anrede sofort, voll automatisiert und geschlechtsspezifisch für Ihre Kontakte wählen.

Da sich das Geschlecht aus dem Vornamen herleitet, ist es ratsam, zuvor auch die „Namen erkennen“-Aktion in der Kampagne zu verwenden. Somit kann der Vorname ggf. durch die E-Mail-Adresse abgeleitet werden, sollte das betreffende Feld bei einem Kontakt noch nicht ausgefüllt sein.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Fügen Sie direkt nach der „Namen erkennen“-Aktion die „Geschlecht erkennen“-Aktion in die Kampagne ein.
  • Wählen Sie das Feld aus, in dem der Vorname gespeichert wird.
  • Wählen Sie das Zielfeld aus – idealerweise ist dies das Feld „Anrede“.
  • Vergeben Sie jeweils einen Wert für „männlich“, „weiblich“ und „nicht eindeutig“.
  • Optional können Sie für die drei unterschiedlichen Werte auch Tags vergeben. Wir raten jedoch dazu, möglichst mit den Feldern zu arbeiten und die Tags nur dann zu vergeben, wenn diese zwingend nötig sind.

Wenn Sie in Ihrem Klick-Tipp Konto immer mit derselben Anredeform arbeiten, können sie in die Felder jeweils direkt die Anrede, wie z. b. „Lieber“... oder „Liebe“... oder „Hallo“ schreiben. Diese erspart Ihnen unnötige Abfragen über „Wenn...dann...“-Aktionen.

Tipp: Wenn Sie mehrere unterschiedliche Zielgruppen haben, die Sie auch sehr unterschiedlich ansprechen, dann tragen Sie idealerweise „männlich“, „weiblich“ und „nicht eindeutig“ bei den Werten ein und lassen diese in ein zusätzliches Feld namens „Geschlecht“ eintragen. So haben Sie die Möglichkeit, in einer Kampagne über die „Wenn...dann...“-Aktion abzufragen, welchen Geschlechts ein Kontakt ist und dann, je nach Zielgruppe, die richtige Anredeform ziehen zu lassen. Diese Vorgehensweise sichert Ihnen jegliche Flexibilität in Bezug auf die Anrede.

Der Link zum entsprechenden Beitrag inkl. der Kampagne folgt in Kürze!

Hinweis: Wenn ein Vorname einem Geschlecht nicht eindeutig zugeordnet werden kann, was z. B. bei dem Namen „Alex“ der Fall wäre, dann wird automatisch der Wert „nicht eindeutig“ gesetzt.

War dieser Artikel hilfreich?