Facebook-Button – mehr Kunden durch virales Marketing

Die Vorteile Ihres eigenen E-Mail-Marketings liegen auf der Hand. Erstens werden Ihre Leser Sie und Ihre Angebote durch Ihre E-Mail-Serie (den sogenannten Follow-Up-E-Mails) kennenlernen und allmählich Vertrauen zu Ihnen zu fassen. Wenn Ihr Produkt für sie nützlich ist, dann werden sie viel stärker geneigt sein zu kaufen als andere, die Ihre Website zum ersten Mal besuchen.

Zweitens können Sie Ihre Leser immer wieder auf Ihr Angebot hinweisen, ohne jedes Mal Geld für Werbung ausgeben zu müssen. Durch E-Mail-Marketing versetzen Sie sich also in die Lage, kostenfrei für Ihr Produkt zu werben.

Drittens können Sie mit Ihrem eigenen E-Mail-Marketing auch Umsätze erzielen, ohne ein eigenes Produkt anzubieten. Bewerben Sie dazu die Produkte eines anderen Anbieters, indem Sie sich in ein passendes Partnerprogramm einschreiben und die Personen in Ihrer eigenen ContactCloud auf diese Produkte aufmerksam machen.

Allerdings wird der Aufbau Ihrer eigenen Kontaktverwaltung mithilfe von herkömmlichen Anmeldeformularen immer schwieriger, und zwar aus drei Gründen.

Erstens müssen Ihre Besucher ihre E-Mail-Adresse mithilfe ihrer Tastatur korrekt in das Anmeldeformular eintippen. Sie mögen es kaum glauben, aber ein erheblicher Teil Ihrer Besucher erfüllt diese Bedingung nicht. In einer Minute stellen wir Ihnen die Ein-Klick-Opt-in-Technik vor, die den Besuchern, die sich anmelden wollen, den Eintrag ihrer E-Mail-Adresse in ein Anmeldeformular erspart. Lesen Sie weiter ...

Zweitens befürchten viele Internet-User durch das ständig steigende Spam-Aufkommen, dass ihre E-Mail-Adresse für Spamming missbraucht werden könnte. Aus diesem Grund verwenden heutzutage nur noch sehr wenige Internet-User zur Anmeldung auf ihnen unbekannten Websites ihre persönliche E-Mail-Adresse, das heißt diejenige E-Mail-Adresse, die sie für den alltäglichen Versand und Empfang von Nachrichten einsetzen. Die überwältigende Mehrheit aller Internet-User besitzt mittlerweile eine separate Newsletter-E-Mail-Adresse oder nutzt für Anmeldungen zum Newsletter-Bezug sogar sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen.

Für Sie als Betreiber bedeutet dies, dass Ihre Öffnungsraten dürftig ausfallen werden, wenn Sie Ihre Kontaktverwaltung mithilfe von herkömmlichen Anmeldeformularen aufbauen. Weiter unten auf dieser Website werden wir Ihnen eine Methode vorstellen, mit deren Hilfe Sie sich genau diejenigen E-Mail-Adressen sichern können, die Ihre Besucher für die Kommunikation mit ihren Freunden und Bekannten nutzen. Mit anderen Worten: Wenn Sie diese Methode einsetzen, dann werden Ihre Adressaten Ihre E-Mails tatsächlich sehen, weil diese nicht in dem Posteingangsfach einer Newsletter- oder Wegwerf-E-Mail-Adresse landen werden.

Drittens – und schlimmstenfalls! – erfährt niemand von den Eintragungen neuer Interessenten in Ihre Kontaktverwaltung. Wie wäre es hingegen, wenn die Freunde Ihrer Adressaten erfahren würden, dass diese sich in Ihre Kontaktverwaltung eingetragen haben, und wenn Sie diese auf eine Website Ihrer Wahl lenken könnten? Lesen Sie weiter, denn genau das können Sie mühelos erreichen, wenn Sie Klick-Tipp für Ihr E-Mail-Marketing nutzen ...

Dürfen wir vorstellen?

Die effektivste virale Listbuilding-Maschine, die Sie im Internet finden werden:
unser Facebook-Button!

Der Facebook-Button ist fester Bestandteil aller Klick-Tipp-Benutzerkonten.

Mit dem Facebook-Button können Sie Ihr eigenes, hochwertiges E-Mail-Marketing um ein Vielfaches leichter und zugleich effektiver aufbauen. Für Sie als Klick-Tipp-Kunde ergeben sich die folgenden drei Vorteile:

(1) Ihre Abonnenten können sich mit nur einem einzigen Klick bei Ihnen eintragen.

Um Ihren Newsletter zu beziehen, müssen Ihre Abonnenten keine E-Mail-Adresse mehr in ein Anmeldeformular eintragen. Stattdessen brauchen sie nur ein einziges Mal auf Ihren Facebook-Button zu klicken. Diesen Button können Sie in Ihrem Klick-Tipp-Benutzerkonto kinderleicht erstellen.

Wir sprechen hier über eine fundamentale Vereinfachung des Double-Opt-in-Prozesses für Ihre Interessenten. Sie werden die Effektivität dieser Vereinfachung spüren – an deutlich steigenden Anmelderaten!

(2) Klick-Tipp trägt die Facebook-E-Mail-Adresse Ihrer Abonnenten in Ihre Kontaktverwaltung ein.

Sie bekommen also diejenige E-Mail-Adresse, die Ihre Empfänger für den Austausch mit ihren Freunden auf Facebook nutzen. Die Qualität der E-Mail-Adressen, die Sie auf diese Weise erhalten, ist folglich extrem hoch. Deshalb können Sie sichergehen, dass Ihre E-Mails auch tatsächlich gelesen werden und nicht (wie bei Ihren Konkurrenten) in den Posteingangsfächern von Wegwerf-E-Mail-Adressen landen. Ihre Öffnungsraten werden also um ein Vielfaches höher sein als diejenigen von Website-Betreibern, die herkömmliche Anmeldeformulare verwenden!

So erstellen Sie einen Facebook-Button für Ihre Website

Es ist extrem einfach, den Facebook-Button auf Ihrer Website einzubauen – wie alles andere in Klick-Tipp auch.

Wählen Sie im Menü „Listbuilding“ die Option „Neues Anmeldeformular“ und dann „Facebook Button“.

Geben Sie für Ihren Facebook-Button einen Namen ein, zum Beispiel „Mein erster Facebook-Button“. Klicken Sie auf den Button „Facebook-Button anlegen“, um Ihren neuen Facebook-Listbuilding-Button zu erstellen.

Danach gelangen Sie zum Form-Builder. Scrollen Sie dort nach unten bis zum Abschnitt „Facebook-Button“, um die vielfältigen Optionen zur Gestaltung Ihres Facebook-Buttons zu sehen.

Geben Sie zuvor über das Drop-down-Menü ggf. einen alternativen Double-Opt-in-Prozess an.

Button-Design

Schauen Sie sich als Erstes die Button-Texte an, die wir Ihnen anbieten. Öffnen Sie dazu das Drop-down-Menü „Button-Vorlage“ mit einem Mausklick und wählen Sie dort einen Button-Text aus. Der von Ihnen ausgewählte Text erscheint sogleich in der Vorschau.

Ausserdem können Sie aus drei verschiedenen Größen des Buttons auswählen und entscheiden, ob Sie ihn mit oder ohne Swoosh darstellen wollen. Wenn sich Ihr Kontakt nicht über den Facebook-Button anmelden möchte, kann er wahlweise auf den Link unter dem Facebook-Button klicken. Ihm wird dann sogleich ein Anmeldeformular angezeigt. Auf Wunsch können Sie diese Option bei „Fallback-Anmeldeformular deaktivieren“ auch abwählen.

Da wir neben Klick-Tipp auch den Splittest-Club betreiben, konnten wir bei der Gestaltung des Facebook-Buttons auf einen reichen Fundus von abgeschlossenen Splittests zurückgreifen. Sie können also darauf vertrauen, dass der angebotene Button klickstark ist und einen extrem hohen Anteil Ihrer Besucher in Abonnenten verwandeln kann.

Wenn Sie noch nicht zum Partnerprogramm von Klick-Tipp angemeldet sind, erfahren Sie im folgenden Beitrag, wie Sie das machen: Anmeldung zum Partnerprogramm - Online Geld verdienen

So fügen Sie den Facebook-Button auf Ihrer Website ein

Nachdem Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, klicken Sie auf den Button „Speichern“ und danach auf „Einbettungscode“.

Wählen Sie den korrekten Einbettungscode für Ihre Website und kopieren Sie ihn mit der rechten Maustaste und der Option „kopieren“ in Ihre Zwischenablage. Fügen Sie danach den Code auf Ihrer Website ein.

Hinweis: Wenn Sie einen Button in Ihrem CMS mit dem Facebook-Button von Klick-Tipp verknüpfen wollen, wählen und kopieren Sie den Direktlink. Hier erfahren Sie am Beispiel von Jimdo, wie Sie den Direktlink nutzen können.

Sicherlich hat nicht jeder Besucher Ihrer Website ein Facebook-Benutzerkonto. Und nicht jeder Besucher, der sich für Ihre Informationen eintragen will, wird dazu den Weg über Facebook nehmen wollen. Aus diesem Grund haben wir unter dem Facebook-Button den Link „Anmeldeformular verwenden“ eingebaut.

Wenn Ihre Besucher diesem Link folgen, dann zeigt Klick-Tipp postwendend das Anmeldeformular an, das Sie in den Einstellungen zu Ihrem Facebook-Button bearbeiten können. Dasselbe passiert übrigens, wenn Ihre Besucher im Facebook-Log-in-Dialog auf den Button „Abbrechen“ klicken.

Wie Sie sehen, ist unter dem Anmeldeformular der Link „Facebook-Button verwenden“ platziert. Über diesen Link können Ihre Besucher jederzeit zu Ihrem Facebook-Button zurückkehren.

Probieren Sie Ihren Facebook-Button aus

Klicken Sie auf den Facebook-Button, um den Bestätigungsdialog von Facebook zu öffnen.

Möglicherweise sind Sie in dem Browser, in dem Sie Ihren Facebook-Button in Klick-Tipp geöffnet haben, noch nicht in Facebook eingeloggt. In diesem Fall bittet Facebook Sie als Erstes, sich einzuloggen.

Sobald Sie in Ihr Facebook-Benutzerkonto eingeloggt sind, zeigt Ihnen Facebook den Bestätigungsdialog an.

Double-Opt-in-Verfahren beim Facebook-Button

Klick-Tipp wurde ausschließlich für erlaubnisbasiertes E-Mail-Marketing entworfen. Um Adressaten vor unerwünschten E-Mails und unsere Kunden vor teuren Abmahnungen und Unterlassungsklagen zu schützen, haben wir auf allen Mailservern das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren implementiert. Die zentrale Idee dieses Verfahrens lautet, dass die Empfänger zweifelsfrei bestätigen müssen, dass sie von Ihnen per E-Mail Informationen bekommen wollen.

Das Double-Opt-in-Verfahren vermindert die Gefahr einer missbräuchlichen Nutzung von E-Mail-Adressen. Nur durch dieses Verfahren lässt sich sicherstellen, dass eine E-Mail-Adresse tatsächlich von ihrem rechtmäßigen Inhaber in das Anmeldeformular eingetragen wurde.

Das Double-Opt-in-Verfahren variiert in einem bestimmten Punkt, je nachdem, ob sich Interessenten mithilfe eines Anmeldeformulars eintragen oder über Facebook (Facebook-Button oder Fanpage).

Trägt ein Besucher Ihrer Website seine E-Mail-Adresse in ein Anmeldeformular ein und sendet das Formular anschließend ab, so leitet Klick-Tipp den Besucher zu der Bestätigungsseite weiter. Gleichzeitig versendet Klick-Tipp die Bestätigungs-E-Mail an die E-Mail-Adresse, die im Formular eingetragen wurde. Der Besucher muss die Bestätigungs-E-Mail in seinem Posteingangsfach öffnen und anschließend auf den Link in der Bestätigungs-E-Mail klicken. Klick-Tipp leitet den Besucher sodann umgehend zu der Dankeschön-Webseite weiter, die Sie in den Double-Opt-in-Prozess-Einstellungen festgelegt haben.

Unmittelbar nach seinem Klick auf den Bestätigungslink ist der Empfänger in Klick-Tipp aktiv. Sie können ihm nun Follow-up-E-Mails und Newsletter oder sogar ganze Kampagnen schicken, und zwar so lange, bis er sich austrägt oder bis seine E-Mail-Adresse einen sogenannten Hard Bounce an unsere Server zurückliefert.

Bei Eintragungen über den Facebook-Button erfolgt die Bestätigung der E-Mail-Adresse nicht über den E-Mail-Weg, sondern im Rahmen des Bestätigungsdialogs in Facebook.

Um sich über unsere Facebook-App in Ihre Kontaktverwaltung einzutragen, muss sich der User – wie oben bereits dargestellt – zunächst in sein Facebook-Benutzerkonto einloggen. Nicht eingeloggte User können sich nicht in Ihre Kontaktverwaltung eintragen. Durch das Log-in stellen wir sicher, dass sich kein fremder Dritter mit Ihrer E-Mail-Adresse eintragen kann.

Ist der User in Facebook eingeloggt, so zeigt unsere Facebook-App im Rahmen des Double-Opt-in-Verfahrens vor der Eintragung in die Kontaktverwaltung den Bestätigungsdialog in Facebook an. In dem Bestätigungsdialog bittet unsere Facebook-App den User, zu bestätigen, dass unser Kunde Zugriff auf seine E-Mail-Adresse erhalten darf. Diese Bestätigung entspricht unserer Auffassung nach der Bestätigung der E-Mail-Adresse durch den Klick auf den Bestätigungslink in der Bestätigungs-E-Mail im Anschluss an die Anmeldung mittels Formular.

Klick-Tipp versendet im Falle der Eintragung über Facebook keine Bestätigungs-E-Mail,

  • weil durch das geforderte Log-in in Facebook ausgeschlossen ist, dass die Eintragung durch einen unbefugten Dritten erfolgt sein könnte, und
  • weil der User in Facebook ausdrücklich bestätigt, dass er von unserem Kunden per E-Mail Informationen erhalten möchte.

Nach seinem Klick auf „Mithilfe von Facebook anmelden“ (beziehungsweise im Bestätigungsdialog für Ihre Facebook-Fanpage auf „Zur Anwendung“) leitet Klick-Tipp den neuen Empfänger – genauso wie bei der Eintragung über Anmeldeformulare – zu der Dankeschön-Webseite weiter, die Sie in den Double-Opt-in-Prozess-Einstellungen festgelegt haben.

Für Sie als Klick-Tipp-Kunde wird damit der Double-Opt-in-Prozess radikal vereinfacht: Ihre Besucher können sich mit nur zwei Mausklicks anmelden. Diese Vereinfachung werden Sie in Form von deutlich höheren Eintragungsraten spüren.

Zusammenfassung

Fassen wir abschließend die wichtigsten Vorteile der Facebook-Listbuilding-Methode zusammen:

(1) Die Methode vereinfacht den Double-Opt-in-Prozess für Ihre Besucher erheblich, denn diese benötigen nur zwei Mausklicks, um Ihre Informationen zu erhalten. Ihr E-Mail-Marketing wird also deutlich schneller wachsen.

(2) Sie erhalten Zugriff auf diejenigen E-Mail-Adressen, anhand deren sich Ihre Abonnenten in Facebook mit ihren Freunden und Bekannten austauschen. Das sind real existierende, extrem hochwertige E-Mail-Adressen. Ihre E-Mails werden also garantiert gelesen!

Wir haben sehr hart gearbeitet, um Klick-Tipp so zu gestalten, dass die Bedienung für Sie *einfach* ist. Legen Sie ein neues Anmeldeformular an, suchen Sie sich einen der vielen Button-Vorlagen-Texte aus und platzieren Sie den korrekten Quelltext, den Klick-Tipp für Sie bereitstellt, auf Ihrer Website. Dazu brauchen Sie keinerlei Programmier- oder Technikkenntnisse. Schon wenige Minuten später können sich die ersten Interessenten für Ihre Informationen eintragen.

Wollen auch Sie sich binnen weniger Minuten in die Lage versetzen, einen unaufhaltsamen Strom neuer Abonnenten von Facebook für Ihr E-Mail-Marketing zu nutzen? Dann bestellen Sie jetzt Ihr Klick-Tipp-Benutzerkonto und fügen Sie in kürzester Zeit einen Facebook-Button auf Ihrer Website ein!

War dieser Artikel hilfreich?