Über Zapier Kontakte aus Google-Sheets an Klick-Tipp übertragen

Sie fügen Ihrer Google-Tabelle einen neuen Kontakt hinzu – Klick-Tipp erledigt den Rest.

Hinweis: Da Sie für die Verknüpfung die API von Klick-Tipp benötigen, steht Ihnen dieses Feature erst ab der Premium-Version zur Verfügung.

Nutzen Sie bisher Google-Tabellen zur Speicherung und Verwaltung Ihrer Kontakte? Wollen Sie zukünftig den Kontakt zu den Mitgliedern Ihrer Zielgruppen gezielt und personalisiert pflegen? Wünschen Sie sich, Sie könnten alle Ihre neuen Adressaten automatisch mit Informationen über Ihre Produkte und Dienstleistungen versorgen – und müssten nicht mehr für jeden in Ihrer Google-Tabelle verzeichneten Adressaten eine gesonderte E-Mail-Korrespondenz aufbauen?

Nutzen Sie die Vorteile, die Ihnen Klick-Tipp bietet. Ab sofort können Sie die Kontaktdaten eines neuen Adressaten, die Sie in Ihre Google-Tabelle eintragen, im gleichen Zuge und ohne zusätzlichen Aufwand an Klick-Tipp übertragen. In Klick-Tipp können Sie sodann die neuen Adressaten nach Belieben mit virtuellen Notizzetteln (Tags) kennzeichnen und automatisierte E-Mails sowie SMS an sie versenden. Einmal aufgesetzt, erledigt Klick-Tipp den Rest des Jobs für Sie, und Sie können sicher sein, dass die Daten in Ihrer Google-Tabelle und in Klick-Tipp zu 100 Prozent übereinstimmen.

Klick-Tipp ermöglicht Ihnen damit eine nahtlose Integration Ihrer bestehenden Arbeitsprozesse. Die Kontaktdaten geben Sie wie gewohnt in Ihre Google-Tabelle ein. Gleichzeitig bauen Sie Ihr Klick-Tipp-Konto mit neuen E-Mail-Adressen weiter aus. Überdies sparen Sie durch die Automatisierung enorm viel Zeit, denn Sie müssen Ihre Kontaktdaten nicht mehr in zwei verschiedenen Systemen pflegen.

In diesem Handbucheintrag möchten wir Ihnen zeigen, welche Einstellungen Sie in Zapier vornehmen müssen, um die Daten aus Ihrer Google-Tabelle nach Klick-Tipp zu importieren.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die drei Schritte vor, die Sie für das Importieren ausführen müssen:

  1. Prüfung Ihrer Google Tabelle
  2. Verknüpfung von Zapier mit Ihrer Google-Tabelle
  3. Verknüpfung von Zapier mit Klick-Tipp

Prüfung Ihrer Google Tabelle

Die folgende Beispieltabelle zeigt Ihnen, wie eine Google-Tabelle aufgebaut sein kann. Prüfen Sie anhand des Beispiels den Aufbau Ihrer eigenen Google-Tabelle. Jede Spalte muss mit einer Überschrift versehen sein (zum Beispiel „Vorname“, „Nachname“, „E-Mail“, „Firma“ und „Telefonnummer“). Weiterhin muss Ihre Google-Tabelle mindestens einen Eintrag enthalten (wie etwa die erste Zeile der Beispieltabelle, die mit „Max“ und „Meier“ beginnt).

Zapier mit Ihrer Google Tabelle verknüpfen

Um Ihre Google-Tabelle mit Zapier zu verknüpfen, melden Sie sich zunächst in Ihrem Zapier-Konto an und klicken Sie anschließend auf den Button „MAKE A ZAP!“.

Geben Sie nun in das Formularfeld „Search hundreds of apps…“ „Google Sheets“ ein. Klicken Sie in dem sich daraufhin öffnenden Drop-down-Menü auf „Google Sheets“.

Wählen Sie nun die Option „Updated Spreadsheet Row“.

Klicken Sie auf den Button „Continue“.

Wählen Sie nun Ihren Google-Tabellen Account und klicken Sie sodann auf den Button „Continue“.

Klicken Sie jetzt in dem Drop-down-Menü namens „Spreadsheet“ auf den kleinen, nach unten gerichteten Pfeil.

Wählen Sie in dem sich daraufhin öffnenden Drop-down-Menü Ihre Google-Tabelle aus. In unserem Beispiel trägt die Google-Tabelle den Namen „Kontaktdaten von Cebit Messe“.

Klicken Sie nun in dem Drop-down-Menü namens „Worksheet“ auf den kleinen, nach unten gerichteten Pfeil.

Wählen Sie anschließend das Blatt Ihrer Google-Tabelle, das Ihre Kontaktdaten enthält. In unserem Beispiel trägt dieses Tabellenblatt den Namen „2016“.

Klicken sie anschließend auf den Button „Continue“.

Zapier erstellt nun eine Kurzfassung der Einstellungen für Sie. Klicken Sie auf den Button „Fetch & Continue“, um zu veranlassen, dass Ihre Einstellungen von Zapier getestet werden.

Zapier zeigt Ihnen an, wenn der Test abgeschlossen ist und erfolgreich war. Klicken Sie auf den Button „Continue“.

Verknüpfung von Zapier mit Klick-Tipp

Geben Sie in das Formularfeld „Search hundreds of apps…“ „Klick-Tipp“ ein. Klicken Sie in dem daraufhin erscheinenden Drop-down-Menü auf „Klick-Tipp“.

Wählen Sie nun die Option „Add Contact“.

Klicken Sie dann auf den Button „Continue“.

Wählen Sie im nächsten Schritt Ihren Klick-Tipp Account und klicken Sie anschließend auf den Button „Continue“.

Nehmen Sie an, wir wollten die E-Mail-Adresse aus der Google-Tabelle als E-Mail-Adresse in Klick-Tipp speichern. Klicken Sie dazu in dem Drop-down-Menü namens „Email Address“ auf das Drop-down-Zeichen.

Wählen Sie nun in dem Drop-Down-Menü, das daraufhin angezeigt wird, unter „Updated Spreadsheet Row“ die Option „e-mail“.

Klicken Sie nun in dem Drop-down-Menü namens „Subscription Process“ auf den kleinen, nach unten gerichteten Pfeil.

Wählen Sie in dem Drop-down-Menü unter „Subscription Process“ Ihren gewünschten Double-Opt-in-Prozess.

Klicken Sie anschließend in dem Drop-down-Menü namens „Tag“ auf den kleinen, nach unten gerichteten Pfeil.

Wählen Sie sodann in dem Drop-down-Menü Ihren gewünschten Tag.

In unserem Beispiel wollen wir jetzt den Vornamen aus der Google-Tabelle als Vorname in Klick-Tipp speichern. Klicken Sie dazu in dem Drop-down-Menü namens „Vorname“ auf das Drop-down-Zeichen.

Wählen Sie anschließend in dem Drop-down-Menü unter „Updated Spreadsheet Row“ die Option „vorname“.

Als Nächstes wollen wir auch den Nachnamen aus der Google-Tabelle als Nachname in Klick-Tipp speichern. Klicken Sie dazu in dem Drop-down-Menü „Nachname“ auf das Drop-down-Zeichen.

Wählen Sie in dem daraufhin unter „Updated Spreadsheet Row“ erscheinenden Drop-down-Menü die Option „nachname“.

Nun wollen wir den Firmennamen aus der Google-Tabelle als Firmennamen in Klick-Tipp speichern. Klicken Sie dazu in dem Drop-down-Menü „Frima“ auf das Drop-down-Zeichen.

>

Wählen Sie in dem daraufhin unter „Updated Spreadsheet Row“ erscheinenden Drop-down-Menü die Option „firma“.

Zum Schluss wollen wir die Telefonnummer aus der Google-Tabelle als Telefonnummer in Klick-Tipp speichern. Klicken Sie dazu in dem Drop-down-Menü „Telefon“ auf das Drop-down-Zeichen.

Wählen Sie in dem daraufhin unter „Updated Spreadsheet Row“ erscheinenden Drop-down-Menü die Option „telefonnummer“.

Analog verfahren wir, um weitere Daten aus der Google-Tabelle in Klick-Tipp zu speichern.

Zum Schluss klicken Sie auf den Button „Continue“.

Zapier erstellt nun eine Zusammenfassung Ihrer Einstellungen für Sie. Klicken Sie auf den Button „Create & Continue“, um einen Test Ihrer Einstellungen durch Zapier zu veranlassen.

Zapier zeigt Ihnen nach dem Abschluss des Tests an, ob der Test erfolgreich war. Ist dies gegeben, so klicken Sie auf den Button „Finish“.

Geben Sie Ihrer gerade erstellten Zap zum Abschluss noch einen Namen und schalten Sie sie anschließend frei. Deaktivieren Sie dazu den Schalter „OFF“ und stellen Sie Ihre Zap auf "ON".

Zapier erstellt nun eine Bestätigung für die freigeschaltete Zap. Zudem macht Zapier Sie darauf aufmerksam, dass Ihre Zap Ihre Google-Tabelle alle 15 Minuten überprüft, um festzustellen, ob in der Tabelle Änderungen vorgenommen wurden. Die Zeitspanne von 15 Minuten ist nicht fest vorgegeben, sondern richtet sich vielmehr nach dem Tarif, den Sie in Ihrem Zapier-Konto gewählt haben.

Klicken Sie nun auf den Button „See it on your Dashboard“, um Ihre eben erstellte Zap in einer Liste zu sehen.

In diesem Beitrag haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie Ihre Kontaktlisten in Google und in Ihrem Klick-Tipp-Konto synchronisieren. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Kontaktdatensätze in Ihrer Google-Tabelle nach Maßgabe Ihrer eigenen virtuellen Notizzettel ordnen können. Seien Sie gespannt auf diese wertvolle Funktion und klicken Sie auf den folgenden Link: So ordnen Sie Ihre Kontakte in Google Tabellen nach virtuellen Notizzetteln (Tags).

War dieser Artikel hilfreich?